So konfigurieren Sie Windows, um Dateierweiterungen und versteckte Dateien anzuzeigen

Um Verwechslungen in Bezug auf Ihre gespeicherten Dateien zu vermeiden, können Sie Windows so konfigurieren, dass es alle gängigen Dateierweiterungen anzeigt, wie z. B..zip. Dies wird helfen, zwischen verschiedenen Archiven (und anderen Dateien) zu unterscheiden. Sie können Windows auch so konfigurieren, dass es Ihnen versteckte Dateien und Ordner anzeigt. Beide beinhalten die Verwendung desselben Systemsteuerungs-Applets. Hier sind die Schritte:

Windows 10:

Datei-Explorer öffnen; wenn Sie dafür kein Symbol in der Taskleiste haben, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Windows-System und dann auf Datei-Explorer.
Klicken Sie auf Start, Windows-System, Datei-Explorer.
Klicken Sie im Datei-Explorer auf die Registerkarte Ansicht.
Klicken Sie auf Ansicht und dann auf Optionen.
Klicken Sie auf das Feld neben den Dateinamenerweiterungen, um die Dateierweiterungen anzuzeigen.
Klicken Sie auf das Kästchen neben Versteckte Elemente, um versteckte Dateien anzuzeigen.
Schließen Sie den Datei-Explorer, wenn Sie möchten.

Windows 8:

Starten Sie auf dem Bildschirm des Startmenüs mit der Eingabe von „Control“.
Wenn Sie die Systemsteuerung unter Apps sehen, klicken Sie darauf.
Klicken Sie auf Systemsteuerung
Wenn Sie sich in der Kategorieansicht befinden, klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie entweder Große Symbole oder Kleine Symbole.
Die Ansicht der Systemsteuerung muss möglicherweise geändert werden.
Ordneroptionen öffnen
Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht oben im Dialogfeld.
Um Dateierweiterungen anzuzeigen, deaktivieren Sie Hide file extensions for known file types.
Um versteckte Dateien und Ordner anzuzeigen, wählen Sie Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.
Klicken Sie auf OK
Bearbeiten Sie Ihre Ordneroptionen
Windows 7, Vista und XP:

Klicken Sie auf Start und öffnen Sie die Systemsteuerung.
Windows 7: Wenn Sie sich in der Kategorieansicht befinden, klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie entweder Große Symbole oder Kleine Symbole.
Windows Vista oder Windows XP: Wechseln Sie in die klassische Ansicht, wenn Sie sich nicht bereits in dieser Ansicht befinden.
Ordneroptionen öffnen
Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht oben im Dialogfeld.
Um Dateierweiterungen anzuzeigen, deaktivieren Sie Hide file extensions for known file types.
Um versteckte Dateien und Ordner anzuzeigen, wählen Sie Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.
Klicken Sie auf OK
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den technischen Support.

Die Dateierweiterung ist diejenige, die den Dateityp identifiziert. Wenn Sie ein normaler Windows-Benutzer sind, dann ist es überhaupt kein Problem, den Dateityp zu identifizieren. Denn es ist sehr wichtig, die Dateierweiterung zu sehen, um den Dateityp zu identifizieren, den Sie aus Sicherheitssicht zu öffnen versuchen. In diesem Beitrag werden wir also sehen, wie man Dateierweiterungen ein- und ausblendet und warum man sie anzeigen sollte.

Da Dateinamen es Ihnen ermöglichen, mehrere Punkte zu verwenden, könnte der echte Name einer Malware-Datei realword.docx.exe sein. Aber da Sie Windows nicht so eingestellt haben, dass es Dateiendungen anzeigt, sehen Sie nur realword.docx. Wenn Sie ein Word-Dokument betrachten, könnten Sie es am Ende anklicken und Ihren Computer infizieren. Wenn Sie hingegen Ihren PC so eingestellt hätten, dass er Dateierweiterungen anzeigt, würden Sie seinen vollständigen Namen sehen – realword.docx.exe, was Ihnen helfen würde, zu erkennen, dass es sich tatsächlich um eine ausführbare Datei und mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Malware-Datei handelt.